wirwar

Yeha dieses Jahr gehts ab aufs Fluff auf einen Sportflugplatz in der Nähe von Pilzen.
Deswegen hab ich mir mal die Mühe gemacht und das fette Line Up hier rein kopiert. Jaja bloß nicht zu viel Aufwand.

Thursday 23rd July 2009

camp open from the afternoon
22:00 welcome movie at the party tent

Friday 24th July

15:00 zine workshop meeting @ zine library
party tent
16:00 DEAD VOWS [swe]
17:30 ANTILLECTUAL [ned]
18:45 TESA [lv]
main stage
14:05 AYS [ger]
14:45 THE EFFORT [us]
15:30 SENATA FOX [cro]
16:15 BORA [lt]
17:05 GHOSTLIMB [us]
18:00 OUTLAST [swe]
19:00 KINGDOM [us]
20:00 ANALENA [cro]
21:00 TO KILL [it]
party tent
22:00 KARAOKE AND DISCO AFTERPARTY
campsite
22:30 OPEN AIR CINEMA
arty tent
22:00 HISSING FAUNA [cz]
22:45 DNE [cz]
23:30 BURNING BOY [cz]

Saturday 25th July 2009

party tent:
16:00 DAKHMA [cz]
17:30 OUTRAGE [us]
18:45 RAY [rus]
main stage
13:25 RECONCILE [arg]
14:05 XREPRESENTX [us]
14:45 PRESS GANG [ger]
15:30 BURIAL [ger]
16:15 WAIT IN VAIN [us]
17:05 CELESTE [fr]
18:00 ZANN [ger]
19:00 FALL OF EFRAFA [uk]
20:00 VICTIMS [swe]
21:00 TRIAL [us]
party tent
22:00 DISCO AFTERPARTY
campsite
22:30 OPEN AIR CINEMA
arty tent
22:00 CLIMATIZADO [cz]
22:45 OTTAVEN [it]
23:30 TROY VON BALTHAZAR [us]
00:15 LIKE SHE [cz]

Sunday 26th July 2009

party tent
15:45 LA PROSPERITE [cz]
17:30 MONDO GECKO [isr]
19:30 TACKLEBERRY [ger]
main stage
13:25 GLASSES [ger]
14:05 DAYMARES [pol]
14:45 JUNE PAIK [ger]
15:30 AS WE FIGHT [dk]
16:15 SHIPWRECK AD [us]
17:05 DEATH IS NOT GLAMOROUS [nor]
18:00 AN ALBATROSS [us]
19:00 RISE AND FALL [bel]
20:00 RATOS DE PORAO [bra]
21:00 HAVE HEART [us]
arty tent
22:00 CHILL OUT GOODBYE AFTERPARTY

THE „LET‘S LEAVE THIS PLACE AS GREEN AS IT WAS BEFORE“ PROJECT

Was ich aber noche ne Nummer geiler finde ist das antifee festival in Göttingen. Da freu ich mich mega auf DES ARK
Und auch hier war der Aufand dasLine up zu kopieren nicht zu viel.

Freitag

17.00 – 17.40 tba*
18.00 – 18.40 Pete the Pirate Squid
19.00 – 19.50 Podiumsdiskussion
20.00 – 20.45 Ex-Best Friends
21.05 – 21.55 Allez les autres
22.15 – 23.00 Scream Club vs. Electrosexual
Samstag

14.00 – 16.45 Politsches Theater: “Alltag brennt”
17.10 – 17.50 Bells Roar
18.10 – 18.50 Me and Jules
19.00 – 19.50 Podiumsdiskussion
19.50 – 20.30 Nathalie Stern
21.00 – 21.40 Des Ark
22.00 – 23.00 Rogue Steady Orchestra

*tba = to be announced

Da das Antifee zum glück politisch ist (großer jubel)
guckt euch mal diese beiden Workshops an Antifa & Männlichkeit von der Antifa Neuköln und Geschlecht und Nationalismus imFußball von Benjamin Fuchs.
By the way die WM steht vor der Tür an sich eigentlich eklig aber fahnen sammeln spartklopapier!

bäh erwachsen geworden?

Jaja AGAINST ME! bringen ein ein neues Album raus. „white crosses“ heißt das 6# Studioalbum der Band das auf New Wave Records erscheint.white crosses
Wenn man sich das neue Album der Band um Tam Gabbel anhört, stellt mensch fest das Againste me! musikalischer, ein wenig poppiger geworden sind. Das rauhe und ungeschliffene wie bei den Alben „Reinventing Axel Rose“ und „As the Eternal Cowboy“ ihre ersten Studioalben ist verschwunden.
Stattdessen kommen sie jetzt etwas melodischer und glatter.
Die Texte machen einen selbstreflektieren Eindruck sie sind nicht mehr den ersten Blick zu verstehen.
Vielleicht sind sie reifer geworden so wegen Vater sein und so, ich weiß es nicht. Meine all-time-favourite ist die „Acoustic EP“ da kommt einfach nichts ran.
checkagainstme.net
see you soo

the coolbox

D‘nt underestimate the bauty ‚f destrcuti‘n

Copy&Paste für die Emanzipation!!!

Finns Haare stören die Bundeswehr noch immer

Finn wurde zum 1.1.2010 in die Nienburger Clausewitzkaserne (7./Bataillon Elektronische Kampfführung 912) zum Wehrdienst eingezogen. Nachdem Finn sich weigerte, für die Wehrpflicht seine Haare schneiden zu lassen, gab es eine Menge Ärger. Finn entschloss sich, den Kriegsdienst aus Gewissensgründen zu verweigern, und in den Zivildienst zu wechseln. Eine Entscheidung die, er bis jetzt nicht bereut. Ich bekam damals sehr viel Unterstützung für meine Entscheidung.

Doch die Bundeswehr tritt nun nach.
Denn das Ableisten der militärischen Dienstpflicht im zivilen Sektor genügt der Bundeswehr offensichtlich nicht. Nachdem die Erziehungsmaßnahmen der Militärs nicht funktionierten, gab der Disziplinarvorgesetze (Hauptmann Neitzel!) der Clausewitz Kaserne die Befehlsverweigerung an die Staatsanwaltschaft ab. Finn wusste zwar von dieser Drohung, nahm sie jedoch nicht all zu ernst. Er rechnete damit, das die Sache mit dem Beginn seines Zivildienstes sich erledigt habe. Das ist nicht der Fall. Am 13.02.10 kam bei ihm Post von der Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg “ Fachkommissariat 3´´ an. Es handelte sich um eine Vorladung als Beschuldigter. Hierzu solle er sich am 11.02.10 in Nienburg melden. Durch die zu späte Zustellung und durch seinen Zivildienst, welchen Finn momentan in Potsdam tätigt, kam es erst am 25.02.10 zu einem ersten Telefonat. Den zuständigen Beamten interessierte jedoch nur ob er sich zum Vorwurf äußern wolle, was Finn verneinte, und gab es dann an die Staatsanwaltschaft Verden weiter.
Finn ist von den Auswirkungen seiner Haare auf die Ordnung der Bundeswehr fasziniert. ,, Ich hätte nie gedacht, das die Bundeswehr noch so einen Wirbelt darum macht, wo sie mich doch los sind.“ Stellt sich die Frage weshalb es gleich an die Staatsanwaltschaft abgegeben wurde. ´´Selbst die Totalverweigerer müssen erst durch den Arrest durch, bevor sich die Staatsanwaltschaft damit befasst. Aber anscheinend hat die Bundeswehr mehr Angst davor, dass bald alle Soldaten über ihre Haarpracht frei entscheiden wollen als dass es einige Totalverweigerer mehr gibt!´´ sagte Finn.

Finn fühlt sich zu ungerecht behandelt und will sich nicht unterkriegen lassen. ´´Das war der entscheidende Auslöser für mich, um für meine Grundrechte zu kämpfen. Sie müssen von jedem eingehalten werden. Auch vom deutschen Staat und seinen Militärs. Mir liegt viel an der persönlichen Entfaltung des Einzelnen und so kann es nicht sein, das Menschen von der Bundeswehr zu etwas gezwungen werden. Letzten Endes ist kein Wehrpflichtiger ganz freiwillig da.´´

Zur Frage, warum er nicht auch den Kriegsdienst total verweigert, äußert Finn sich selbstkritisch: ´´Ich bin eigentlich kein Aktivist.´´ Bis zu seiner Einberufung habe er ganz normal in einem kommunalen Servicebetrieb gearbeitet. ´´Erst durch das konkrete Erleben der unmenschlichen Befehls- und Gehorsamstrukturen in der Armee habe ich beschlossen, das abzulehnen!´´ Er habe großen Respekt vor Totalverweigerern wie z.B. Jan-Patrick aus Flensburg, der immer noch auf sein Verfahren wartet, oder AktivistInnen wie Hanna Poddig, die am 10.3.2010 erneut in Flensburg wegen der Blockade eines Militärtransportes vor Gericht steht. ´´Aber mir selber fehlt oft der Mut, dann doch so weit zu gehen.´´ Deswegen sei es auch sehr wichtig für Finn gewesen, dass ihn sehr viele Menschen in seinen 3 Wochen bei Bundeswehr u.a. mit Briefen unterstützt hätten. ´´Die Erfahrung, das Menschen mit mir solidarisch sind, obwohl ich letztendlich nicht 100% konsequent bin, gibt mir den Mut, auch zu versuchen, das Strafverfahren widerständig zu führen.´´

Finn ist gerade dabei, sich einen Anwalt zu nehmen und Aktionen zu planen. Wenn ihr Lust habt was zu machen, Infos, Tipps oder selber Ärger mit der Bundeswehr habt, so meldet euch bei Finn. Kontakte wären super. Ganz speziell über Kontakte aus Nienburg würde Finn sich freuen, denn dort wird die Gerichtsverhandlung seines Falles stattfinden, und dort sind auch die Militärs beheimatet, die sich solche Mühe geben, Finns wegen seines Mutes, angesichts militärischer Strukturen Nein! zu sagen, zu verfolgen.

Finns Mailadresse: dreadsoldier@gmx.de

Kontodaten zur Unterstützung bei den Anwaltskosten:

Konto: Spenden und Aktionen, KtoNr 92881806, BLZ 51390000, Volksbank Mittelhessen, Betreff: Spende Finn

Zur Erinnerung: Finn ist frei!-Bericht über Finns Entlassung aus dem Wehrdienst
http://husuma.zwielicht-husum.de

Infos zum Prozess wegen einer antimilitaristischen Gleisblockade am 10.3.2010 in Flensburg:
husuma.zwielicht-husum.de

Den Totalverweigerer Jan Patrick unterstützen:
totalverweigerung.blogsport.de

Broken City Lab: “Talking to Walls”


via: rebel:art.

Stay Ost!

Flaisch Flaisch Flaisch.

Ja Ja es ist Weinachten und eigentlich wollte ich meine Haters and Lovers mit meinem Gedankenschrott verschonen. Ihr habt es verdient. Aber dann kam Weinachten und diese ganzen scheiß Familienessen und alle fressen Flaisch. Flaisch. Flaisch. Da wird sich dann drüber ausgelassen welcher Flaischer der beste ist und wie viel Kilo man diese jahr gekauft hat und wie viel Kilo man nächstes Jahr mehr kaufen wird. Jaja Flaisch ist nach wie vor ein beschissenes Statussymbol und total lecker, gesund und eigentlich kann mensch ja auch gar nicht ohne leben. Dazu kommt dann noch schön eine Portion Alltags- rassismus und sexismus und alle sind glücklich und froh beeiander zu sein. Und hier bei „uns“ in Deutschland ist doch eh alles besser als bei „dennen“ da drüben.
Weinachten ist echt der letzte Müll.
Für den Emanzipation Weinachten abschaffen, Deutschland aufs Maul hauen.






Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: